Login

Lost your password?
Don't have an account? Sign Up

Diplom-Psychologin WALK · TALK · CHANGE Margret Grunwald-Nonte Gestaltpsychologin, Coach, Beraterin und Moderatorin ERFAHREN SIE MEHR!

Das Konzept

Walk

Hirnforscher, Neurologen und Psychologen belegen dies durch viele wissenschaftliche Studien. Bereits im alten Rom, in Griechenland sowie in Deutschland spielte bei Dichtern, Denkern und Philosophen das Umhergehen, das Wandeln eine wichtige Rolle für kreative und schöpferische Prozesse.

Ein Coaching-Walk weitet Gedankenräume und fördert Problemlösungsprozesse. Gehen und Reden in der freien Natur ermöglichen eine veränderte Wahrnehmung, eröffnen neue Ausblicke und Perspektiven. Genau wie in der Natur gibt es auch auf Lebenswegen den Wechsel von Licht und Schatten, von leichten und beschwerlichen Strecken mit Stolpersteinen. Schwierige Lebenssituationen bewältigt, wer auf genügend Ressourcen und Stärken zurückgreifen kann. Manchmal reichen jedoch die eigenen Kräfte nicht aus, Ziele und Sinn sind unklar oder verloren gegangen. Dann kann ein Coaching-Walk hilfreich sein.

Talk

Kompetenzen einer guten Wegbegleiterin sind vor allem genaues, geduldiges Zuhören und Empathie für die Lebens-situation. Darüber hinaus kennt und versteht sie das berufliche Umfeld der zu begleitenden Person. Selbstredend hat eine Wegbegleiterin eine grundlegend respektvolle, wert-schätzende und offene Haltung. Der Gedankenaustausch und Prozess des Klärens und Findens geschieht auf Augenhöhe und basiert auf Vertrauen.

Eine Wegbegleiterin gibt keine Lösungen vor, sondern ist Expertin im methodischen Vorgehen. Sie strukturiert, fokussiert, fordert heraus und ermutigt im Prozess des Reflektierens und unterstützt bei der Suche nach neuen Möglichkeiten. Diesem Anspruch wird sie aufgrund ihrer vielfältigen Berufs- und Lebenserfahrung gerecht. „Zu meiner Person“.

Change

Für einen Change kann es vielfältige Anlässe geben. So können veränderte private Lebenssituationen, berufliche Umstände oder ein Schicksalsschlag das bisherige Leben aus der Balance bringen und einen Richtungswechsel oder Neustart erfordern. Dies bringt mit sich, dass bisher erfolgreiche Verhaltensmuster nicht mehr funktionieren und neue zu erproben sind. Eine Wegbegleiterin fördert den Prozess der Reflektion, alte Pfade zu verlassen und neue zu wagen, d.h. abzuwägen, was am Alten festhalten lässt und was durch einen Change gewonnen wird.

Darüber hinaus unterstützt sie den individuell spezifischen Entscheidungs- und Umsetzungsprozess, das heißt, sie ermutigt, „dran zu bleiben“, das gewünschte Ziel nicht aus den Augen zu verlieren und nachhaltige Lösungen zu finden. Letztendlich gilt es, das psychische und physische Wohlbefinden zu stärken.

Zu meiner Person

Zum beruflichen Werdegang...

Zu meiner Motivation für das neue Angebot...

Margret Grunwald-Nonte

0151 – 53 99 17 33
info@walk-talk-change.de

Leistungsangebot

Selbstverständnis:

Walk · Talk · Change
ist Coaching oder Beratung und keine Therapie!

Diskretion und Vertraulichkeit
(psychologische Schweigepflicht)

Zielgruppen:

Ort:

Bergisches Land oder
flexibel nach Vereinbarung.

Referenzen

Das sagen meine Kunden...

Ich freue mich von Ihnen zu hören!
Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir!

Kontakt

Schreiben Sie mir

    Kontakt:

    Broicher Feld 7a
    51467 Bergisch Gladbach

    Montag – Mittwoch:
    9:00 – 12:00 Uhr & 17:00 – 19:00 Uhr
    oder nach Vereinbarung

    0151 – 53 99 17 33

    info@walk-talk-change.de

    Literaturtipps:

    • Busch, Volker, Prof. Dr. (Neurowissenschaftler, Arzt und Speaker)
      www.drvolkerbusch.de
    • Kempermann, Gerd, Prof. Dr. (Neurowissenschaftler, Arzt und Speaker) „Gehen hilft uns geistig auf die Sprünge“ (Wirtschaftswoche, Interview vom 3.10.2918), „Die Revolution im Kopf – Wie neue Nervenzellen unser Gehirn ein Leben lang jung halten“ (© 2016 Droemer Verlag)
    •  
    • Walk, Laura, Diplom Sportwissenschaftlerin (Team Prof. Dr. M. Spitzer) : „Bewegung formt das Hirn“
      www.die-bonn.de
    • Psychologie Heute (BELTZ Verlag, Magazin, Artikel 13.06.2018) „Ab nach draußen!“ „Ich geh zu Fuß“  (Artikel 06.11.2020) von Anna Gielas